Beamer und Zubeh├Âr

Beamer
Der Begriff Beamer ist die umgangssprachliche Bezeichnung f├╝r Videoprojektoren,
die Bilder aus visuellen Ausgabeger├Ąten wie Fernsehern, DVD-Playern oder
Computern in einer vergr├Â├čerten Form f├╝r ein Publikum an der Wand darstellen.

Arten von Videoprojektoren
Es wird zwischen LCD-Projektoren, DLP-Projektoren, LED-Projektoren und
LCoS-Projektoren unterschieden. Dar├╝ber hinaus gibt es Laser-Projektoren, die
jedoch bisher nur f├╝r den professionellen Markt entwickelt werden.
Geschichtliches
Bis in die sp├Ąten 1980er Jahre wurde das Eidophor-System f├╝r Beamer verwendet.
Dies war das erste System, das in der Lage war, lichtstarke Bilder in einer
hohen Aufl├Âsung zu liefern. Sie wurden jedoch ├╝berwiegend im professionellen
Bereich eingesetzt. Die ersten Beamer, welche weiter verbreitet waren, basierten
auf Kathodenstrahlr├Âhren. Diese R├Âhren lieferten genug Licht f├╝r die Beamer,
weil sie auf eine gro├če Helligkeit getrimmt wurden. In der Regel gilt: Je gr├Â├čer
die R├Âhren, desto besser die Helligkeit und die Aufl├Âsung. Bis heute sind diese
sogenannten R├Âhrenprojektoren in Flugsimulatoren und in High-End-Heimkinos im
Einsatz.

Anwendungsgebiete
Welche Art von Beamer sinnvoll ist, richtet sich nach dem gew├╝nschten
Anwendungsgebiet. Wenn ganze Filme an die Wand projiziert werden sollen, ist es
g├╝nstig, einen Projektor mit Breitbildformat zu verwenden. F├╝r diesen Zweck gibt
es spezielle Heimkinoprojektoren, die nicht auf eine gro├če Helligkeit ausgelegt
sind, weil die Hersteller davon ausgehen, dass der Vorf├╝hrraum in diesem Fall
gut abgedunkelt ist. Daher ├╝berzeugen solche Projektoren vor allem durch ihre
nat├╝rliche Farbdarstellung. DLP-Projektoren besitzen ein gutes
Kontrastverh├Ąltnis. Hierbei k├Ânnen LCD-Beamer nicht mithalten, da
LCD-Projektoren auch bei Pixeln, die auf schwarz gestellt sind, noch ein
Restlicht durchlassen. Durch den verschlechterten Schwarzwert wird daher
Kontrast eingeb├╝├čt. (US)